SA 06.02. 20:00 Uhr
Konzert

Schuberts Winterreise

von Hans Zender
Live-Stream aus dem Schauspiel Frankfurt Schauspielhaus

Karten Vorverkauf www.ensemble-modern.com oder direkt bei ensemble-modern.reservix.de (Ticketkauf nur bis 19:00 Uhr möglich)
Eine Produktion des Ensemble Modern
Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 10 / € 20 / € 30
→ Wiederholung der Aufzeichnung im Stream am MI 10.02 und SA 13.02. jeweils 20:00 Uhr (Ticketkauf nur bis 19:00 Uhr möglich)

Am 06.02., 10.02. und 13.02 jeweils vor Konzertbeginn ab 19:45 Uhr: Prolog „unerhört“. Von Janine Bürkli, Maria Huber und Jonathan Kirn im Rahmen des szenischen Projekts „Das Festival“

Eine Produktion von Ensemble Modern mit Julian Prégardien und Daniel Cohen. Gefördert durch die Adolf und Luisa
Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege.

„Schuberts Winterreise“: Diesen Titel trägt ein Werk von Hans Zender, das 1993 in Frankfurt am Main vom Ensemble Modern uraufgeführt wurde und zu einem der meistgespielten Werke Zenders wurde. Es leuchtet den bekannten Vokalzyklus von Franz Schubert instrumental-gedanklich aus und macht dessen kühne Vorgriffe auf die musikalische Zukunft hörbar. Zender gab dem Werk den Untertitel „komponierte Interpretation“.
Diese Gattung hat Zender geradezu erfunden; indem er die Musik weiterdenkt, Konturen schärft, Formen dekonstruiert oder neu schafft. Nun ist das Werk seit langem wieder in Frankfurt zu erleben, mit dem Ensemble Modern, dem Tenor und „Winterreise“- Experten Julian Prégardien unter der Leitung von Daniel Cohen.


Ensemble Modern
Daniel Cohen (Dirigent)
Julian Prégardien (Tenor)


Ensemble Modern
Seit seiner Gründung 1980 zählt das Ensemble Modern (EM) zu den führenden Ensembles für Neue Musik. Es vereint rund 20 Solist*innen aus Belgien, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Indien, Israel, Japan, den USA und der Schweiz, deren Herkunft den kulturellen Hintergrund der Formation bildet. Das in Frankfurt am Main beheimatete Ensemble ist bekannt für seine einzigartige Arbeits- und basisdemokratische Organisationsweise. Künstlerische Projekte, Partnerschaften und finanzielle Belange werden gemeinsam entschieden und getragen. Seine unverwechselbare programmatische Bandbreite umfasst Musiktheater, Tanz- und Videoprojekte, Kammermusik, Ensemble- und Orchesterkonzerte. Tourneen und Gastspiele führen das Ensemble Modern zu renommierten Festivals und herausragenden Spielstätten in aller Welt wie z.B. Berliner Festspiele, Bregenzer Festspiele, Cité de la Musique, Concertgebouw Amsterdam, Elbphilharmonie Hamburg, Festival d’Aix-en-Provence, Festival d'Automne à Paris, Hellerau Dresden, Holland Festival, Klangspuren Schwaz, Konzerthaus Berlin, Kölner Philharmonie, Kunstfestspiele Herrenhausen, Muziekgebouw aan ’t IJ Amsterdam, Ruhrtriennale, Queen Elizabeth Hall London, Wien Modern und Wigmore Hall London. In seiner Heimatstadt tritt das Ensemble Modern in einer eigenen Abonnementreihe in der Alten Oper Frankfurt auf.

In Kooperation mit der Oper Frankfurt finden regelmäßig Musiktheaterproduktionen sowie die Werkstattkonzertreihe ›Happy New Ears‹ statt. Seit 2011 veranstaltet das Ensemble Modern zudem gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester das Festival ›cresc... Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main‹. Weitere Kooperationen und Projekte runden das facettenreiche Profil des Ensemble Modern ab.
In enger Zusammenarbeit mit den Komponist*innen erarbeitet das Ensemble Modern, mit dem Anspruch der größtmöglichen Authentizität, jedes Jahr durchschnittlich 70 Werke neu, darunter etwa 20 Uraufführungen. So entstanden über die Jahre außergewöhnliche und oftmals langjährige Zusammenarbeiten u.a. mit John Adams, Mark Andre, George Benjamin, Peter Eötvös, Brian Ferneyhough, Heiner Goebbels, Hans Werner Henze, Mauricio Kagel, György Kurtág, Helmut Lachenmann, György Ligeti, Olga Neuwirth, Enno Poppe, Rebecca Saunders, Simon Steen-Andersen, Karlheinz Stockhausen, Steve Reich, Frank Zappa oder Vito Žuraj sowie herausragenden Künstlerpersönlichkeiten anderer Kunstsparten.


Foto Julian Prégardien: Peter Rigaud
Foto Daniel Cohen: Kaupo Kikkas


zur Übersicht